Startseite » HeldinnenwegPodcast » 022 – Loslassen – klarer entscheiden

022 – Loslassen – klarer entscheiden

Veröffentlicht: 04.10.21 • Lesezeit: ca. 4 Min., 30 Sek.
Tags: , , , , , ,

„Wenn ich mich traurig oder melancholisch fühle, kann ich wunderbar loslassen und aufräumen!“ Aussage einer Heldin auf Clubhouse

Wie kann man am besten loslassen?

Soll man loslassen wenn man liebt?

Warum loslassen so wichtig ist?

Wie wird man Gedanken an einen Menschen los?

Fragen von Heldinnen

Wann hast du zum letzten Mal ausgeräumt? Als ich vor meinem Kleiderschrank stand, und überlegte, was brauche ich in diesem Herbst und Winter, um durch den Alltag und zu den Veranstaltungen zu gehen? Ich gehöre zu den Menschen, die ihre Kleidung aufträgt. Ich schaffe nur dann neue Kleidung an, wenn die alte zerschlissen ist. Und einmal im Frühjahr und einmal im Herbst, gehe ich kritisch meinen Kleiderschrank durch und schmeiße alles raus, was tatsächlich eher nach Lumpen bzw. Frei nach Mari Kondo mir kein gutes Gefühl mehr macht. 

Wie kann man am besten loslassen?

Hier gibt es keine einheitliche Antwort. Es geht darum herauszufinden, warum kannst du nicht loslassen. Was bindet dich an Dinge oder Menschen? Und es gibt Menschen, die haben mit dem Loslassen absolut kein Thema. Sie misten regelmäßig ihre Gegenstände durch und auch ihre Freundeskreise und Telefonlisten. Und dann gibt es Menschen, die haben das Gefühl, dass sie selbst nicht komplett sind, sie spüren so die Frage in sich: Bin ich alleine genug? Und dieses Gefühl von Leere, füllen sie in dem sie sich in Fülle mit Dingen auffüllen oder in dem sie sich an Menschen binden, in dem Gefühl, das sie nur komplett sind, wenn der / die andere da ist. 

Hier sei der Zuspruch erlaubt: Du bist komplett, auch wenn die Leere da ist. Die Lücke gehört zu dir, diese muss nicht gefüllt sein. Du bist gut gemacht wie du bist. 

Soll man loslassen, wenn man liebt?

Diese Frage wird mir auf dem Heldinnenweg, in der Hauptsache von Müttern gestellt, die vor der Aufgabe stehen, ihre Kinder loszulassen. Ich empfehle in dem Fall oft, üben übt so früh wie möglich, das Vertrauen in die Kinder aufzubauen. Der Weg in die Schule alleine gehen zu lassen. Sich bewusst zu machen, dass zum Heranwachsen auch Fehler gehören, damit die jungen Persönlichkeiten sich selbst entdecken können. 

Das Gleiche gilt auch für Partnerschaften. Vertraue ich der Beziehung, oder muss ich kontrollieren, weil das Vertrauen fehlt. Wie viele Bestätigungen vom anderen brauche ich, um unserer Beziehung und mir zu trauen? 

Ich begleite Frauen dazu, in das eigene Vertrauen zu investieren, denn das wird sich in die Beziehungen zu den Kindern, zu dem/der Partner:in und in Freundschaften reintragen. 

Warum loslassen so wichtig ist?

Kennst du Bilder eines Messihaushaltes? Das ist krankhafte Sammelsucht. Irgendwann habe ich die Struktur des Ausmistens, der Entscheidungen verloren und häufe alles an. Weil ich nicht mehr zwischen wichtig und unwichtig entscheiden kann und wer weiß – vielleicht kann ich das ja noch brauchen. 

So kann es auch im inneren eines Menschen aussehen. Wenn ich das Gefühl habe, ich darf nichts vergessen, ich muss mir alles merken. Dann werden wir ganz eingleisig in unseren Reaktionsmustern. Wir leben nur noch in Gewohnheiten und Verhaltensweisen und der Gedanke: „Das haben wir schon immer so gemacht!“ Tauch vermehrt auf, weil er Sicherheit gibt. 

Solange sich das wirklich gut anfühlt, alles in Ordnung. Wenn der Wunsch entsteht, eigentlich würde ich mich gerne flexibler entscheiden können, nicht so viele Bindungen und Systeme mit mir rumtragen, die mich binden, dann kommt der Moment der Entscheidungen. Welche alten Gedanken und Verhaltensweisen sind mir heute nicht mehr dienlich? Von welchen kann ich mich verabschieden? Und bei welchen darf ich mich lösen?

Es reist sich leichter mit leichtem Gepäck“ – auch durch das Leben. 

Wie wird man Gedanken an einen Menschen los?

Die Frage ist, warum willst du sie loswerden? Welches Gefühl steckt dahinter? Ist da eine Verletzung, die noch nicht geheilt ist? Ist da ein Thema, das noch nicht geklärt ist?
Das braucht es. Wenn ich mich mit einem Menschen nicht mehr beschäftigen will, braucht meine Seele Frieden mit ihm oder dem Thema. Das kann ich unterstützen, indem ich den Weg des verzeihend gehe. Oder in dem ich ganz bewusst, mich dafür entscheide Schluss zu machen. Eine Beziehung wirklich zu beenden. Mir klarzumachen, dass ich auch ohne leben kann. Dass mein Leben sich dadurch verändert, aber nicht zu Ende ist, nur weil dieser Mensch keine Rolle mehr spielt. Manchmal helfen hier Zeremonien wie Brief schreiben, und verbrennen, Steine in einen See schmeißen oder Tanzen. Schau was ist bei dir dran. 

Weggabelung

Für heute sind wir an der Weggabelung angekommen. 

Wenn du unser Gespräch, nicht nur lesen, sondern auch hören willst, dann klicke gerne unten auf Play und erlebe das HeldinnenPodcast zum Thema – Loslassen. 

Wenn du spürst, ich möchte an diesem Punkt weiter an mir arbeiten. Dann buche dir doch direkt ein kostenloses Orientierungsgespräch und lass uns deine nächsten Schritte auf dem Heldinnenweg gemeinsam gehen. 

Falls du dich dafür entscheidest, für heute allein weiterzugehen, dann wünsche ich dir alles Gute, fang an zu strahlen – bis zum nächsten Spaziergang. 

Deine Heldinnenbegleiterin Sara

022 – loslassen

Bild von Zorro4 auf Pixabay Bild von moritz320 auf Pixabay ,Bild von Hans Braxmeier auf Pixabay 

Kein Kommentar zu »022 – Loslassen – klarer entscheiden«

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.