Startseite » HeldinnenwegPodcast » 036 – Ganz Ich – Teil 2 – Wünsche und Träume

036 – Ganz Ich – Teil 2 – Wünsche und Träume

Veröffentlicht: 17.01.22 • Lesezeit: ca. 4 Min., 39 Sek.
Tags: , , , , , , , , ,

„Kalenderspruch: Wer nicht weiß, wo sie hin möchte, wird auch nicht ankommen.“ Sara Prinz

Warum braucht es Wünsche und Träume im Leben?

Wie verbinde ich mich mit meinen Wünschen und Träumen?

Woher weiß ich, was ICH wirklich will im Leben?

Fragen von Heldinnen

In der vergangenen Woche haben wir uns dein Potenzial, also das Holz aus dem du gemacht bist, angeschaut. Wenn man hier einen Zeitstrahl nimmt, dann waren wir letzte Woche in der Vergangenheit, in dieser Woche reisen wir in die Zukunft und setzten das Segel. Denn Wünsche und Träume sind nichts anderes wie dein Segel im Leben. Wo willst du eigentlich hin? Welche Erfahrungen möchtest du im Leben noch sammeln? Wünsche und Träume, entstehen durch deine Werte. Wie genau das zusammenhängt, erkläre ich dir beim heutigen HeldinnenSpaziergang. 

Warum brauchen es Wünsche und Träume im Leben?

Deine Wünsche und Träume entstehen durch deinen Wertekodex. Das was dir wirklich wichtig ist im Leben. Die Werte sind dein Sinn im Leben. Warum bin ich auf dieser Welt? Was ist meine Mission? Was ist mein Beitrag damit diese Welt funktioniert und ich meinen Beitrag zum Gesamtsystem beitragen kann? Das bedeutet, bevor du deine Wünsche und Träume analysierst, lerne deine 6 Grundwerte kennen. Worauf basiert dein Leben? Denn Wünsche und Träume sind beeinflussbar, deine Werte nicht so sehr.

Deine Werte bilden sich im Laufe des Lebens und geben dem Segel aus Wünschen und Träumen gewissermaßen den Mast. Ohne Werte, hast du nur ein Stück Stoff, das im Wind flattert. Wenn der Mast steht, kannst du deine Wünsche und Träume ausrichten und auch erkennen, welche Segel als Nächstes gesetzt werden sollen. Wo soll es dein Lebensschiff auf dem Ozean hintreiben? Denn am Mast kannst du deine Träume abgleichen und dadurch entscheiden, sind es wirklich meine Träume und Wünsche, die zu mir passen oder sind es die Träume und Wünsche anderer, die sie hoffen durch mich zu erfüllen. 

Wie verbinde ich mich mit meinen Träumen?

Ich habe dir ja letzte Woche von der Pilotenheldin erzählt. Nachdem wir ihre Potenziale und die Körperanalyse erarbeitet haben. Stellte sie fest, ich kann keine Pilotin werden, mein Körper und die gesetzlichen Bestimmungen für einen Pilotenführerschein passen nicht zusammen. Ich würde nie zugelassen werden. Trotzdem hielt sie weiter an ihrem Traum fest. 

Beim Thema Werte kam heraus, dass einer ihrer größten Werte Freiheit im Leben ist. Deshalb ist sie auch Unternehmerin geworden, weil sie selbstbestimmt leben will. Und der Pilotenschein steht dafür. Freiheit schweben, selbst entscheiden, wo es hingeht. I

Ich habe mit ihr folgende Übung gemacht, mache sie doch gerne mit: „Schließe die Augen, setze dich bequem hin, bitte weder Arme noch Beine überkreuzen. Nun mache dir deinen Herzenswunsch bewusst. Welches Bild entsteht vor deinem inneren Auge, wenn du an deinen Herzenswunsch denkst. Lass das Bild, groß und bunt werden.”

Was….

siehst du?

hörst du?

für ein Körpergefühl oder Körperhaltung hast du?

riechst du?

schmeckst du? –

“Jetzt gerade! Mache alles noch etwas intensiver. Und nun springe in deinen Traum und lasse ihn Wirklichkeit werden, was verändert sich? Was für Gefühle entstehen? – Lass dir von deinem Unterbewusstsein, ein Wort oder ein Satz schenken, der für diesen Herzenswunsch steht.“ –

Bei der Pilotenheldin kamen die Worte: ABSOLUTE Schwerelosigkeit!

Woher weiß ich, was ICH wirklich will im Leben?

Manche meiner Kundinnen können die Frage: „Was willst du im Leben eigentlich erreichen?“, nicht beantworten. Meistens hat das mit dem Thema, „Prägung“ was wir nächste Woche besprechen zu tun. Denn in der Regel verbieten wir uns aus der Prägung heraus unsere Räume und Wünsche zu äußern, oder glauben nicht mehr dran das sie wahr werden können. 

Ich lade dazu ein, langweile Zeiten im Leben einzubauen, da öffnet sich unsere Fantasie. Manche meditieren, oder liegen faul in der Hängematte. Manche haben ein Notizbuch neben dem Bett liegen um den letzten Traumgedanken der am Morgen kurz vor dem Aufwachen entsteht, direkt aufzuschreiben. 

Die Frage nach: „Was will ICH wirklich im Leben?“ Das kannst du an deinem Wertesystem abklopfen. Entspricht der Traum deinen Werten, dann ist es in der Regel auch wirklich dein Traum. Beginnt dein Träum mit dem Gedanken: „Meine Eltern wollten immer….?“ „Andere denken das ich….?“ Dann ist das vielfach ein Hinweis darauf, dass der Traum, der du denkst, dass es deiner ist, von andere in dich gepflanzt wurde.

Was willst du im Leben für Erfahrungen sammeln?

Weggabelung

In der nächsten Woche geht die Entdeckungsreise weiter – Ganz Ich – Teil 3 – Prägung

Für heute sind wir an der Weggabelung angekommen. 

Wenn du unser Gespräch, nicht nur lesen, sondern auch hören willst, dann klicke gerne unten auf Play und erlebe das HeldinnenPodcast zum Thema – Wünsche und Träume.

Wenn du spürst, ich möchte an diesem Punkt weiter an mir arbeiten. Dann buche dir doch direkt ein kostenloses Orientierungsgespräch und lass uns deine nächsten Schritte auf dem Heldinnenweg gemeinsam gehen. 

Falls du dich dafür entscheidest, für heute allein weiterzugehen, dann wünsche ich dir alles Gute, fang an zu strahlen – bis zum nächsten Spaziergang. 

Deine Heldinnenbegleiterin Sara

036 – Ganz Ich – Teil 3 – Wünsche und Träume

Bild von Dirk Brechmann auf Pixabay, Bild von PIRO4D auf Pixabay 

Kein Kommentar zu »036 – Ganz Ich – Teil 2 – Wünsche und Träume«

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.