Startseite » HeldinnenwegPodcast » 013 – Konflikte – Streiten für Harmonie

013 – Konflikte – Streiten für Harmonie

Veröffentlicht: 02.08.21 • Lesezeit: ca. 4 Min., 44 Sek.
Tags: , , , , ,

„Ich brauche Harmonie im Leben, darum habe ich gelernt zu streiten!“ Aussage einer Heldin

Wie löst man Konflikte?

Wie kann ich Streit vermeiden?

Wie kann ich Konflikten vorbeugen?

Warum habe ich Angst vor Konflikten?

Fragen von Heldinnen

Jeder Mensch hat für sich eine Strategie entwickelt, wie er oder sie sich im Falle eines Streites verhält. Wie du gelernt hast, den Konflikt oder Streit für dich zu bewerten, so wirst du dich im Ernstfall verhalten. Denn als Erwachsene verhalten wir uns so lange wie Kinder, bis wir für uns entscheiden, dass Streiten und Konflikte eine Möglichkeit sind, sich mit meinem Gegenüber konstruktiv auseinanderzusetzen. 

Wie löst man Konflikte?

Wie ich gerade schon geschrieben habe, sind die Lösungswege so individuell wie wir Menschen sind. Je nachdem wie du bisher gelernt hast Konflikte für dich zu bewerten. Viele Heldinnen, die bei mir im Coaching sind, reagieren auf den Punkt Konflikte mit der Aussage: „Ich bin Harmonie bedürftig.“ Das ist für sie die Entschuldigung, dass sie sich nicht gerne in Konflikte begeben. Denn sie haben gelernt, dass streiten bedeutet es entsteht eine negative Energie und als Kind haben sie gelernt, dass sie „verlieren“ wenn sie streiten. Daher machen sie es als Erwachsene auch nicht gerne. 

Mein Tipp hier ist. Wenn du einen Konflikt lösen willst, löse dich vom Konflikt. 

Das bedeutet, trete im Streitfall innerlich oder wahrhaftig einen Schritt zurück. Denn, wenn wir streiten, übernehmen in der Regel unsere Emotionen das Zepter. Wenn wir es schaffen einen Schritt innerlich zurückzutreten, schaffen wir eine Distanz. Und können uns eher anschauen, welcher Film gerade bei uns abläuft. Was passiert gerade? Welche Emotion drängt sich gerade in den Vordergrund und warum? Was will ich eigentlich gerade erreichen? 

Die Anwendung von gewaltfreier Kommunikation, ist eine bewährte Möglichkeit im Konfliktfall konstruktive Lösungswege anzugehen. 

Dabei machst du dir deine Emotion erst einmal bewusst. Was ist gerade da? Was wurde bei mir verletzt. Welches Bedürfnis wurde nicht gesehen und was hat das bei mir ausgelöst. Und dann wie möchte ich es konkret haben? Was will ich eigentlich wirklich? 

Wenn ich das formuliert bekomme, ist dies für das Gegenüber die Möglichkeit mir entsprechend zu handeln, oder einen Kompromiss vorzuschlagen. 

Wie kann ich Streit vermeiden?

Indem du dich mitteilst.

Kommunikation auf Augenhöhe ist tatsächlich ein bewährtes Mittel, um Missverständnisse und damit Streit zu vermeiden. Denn in der Regel entsteht dann ein Streit, wenn der / die Andere immer wieder, meine Grenzen übersieht oder bewusst übergeht. Meistens passiert es aber unwissentlich, weil wir denken, der/die andere muss doch wissen, dass mir das wichtig ist. Lass dir gesagt sein, kein Mensch kann wissen, was du gerade wirklich brauchst, außer du sagst es ihm oder ihr. Also, wenn du Streit vermeiden willst. Bleibe bei dir, deinen Bedürfnissen und teile dich mit. Und wenn dem/der anderen an eurer Beziehung gelegen ist, wird er/sie dir zuhören und nach Möglichkeiten schauen, wie ihr gemeinsam Strategien entwickelt. 

Das meiste, was ich erlebe, ist, dass wir uns unserer Emotionen und Bedürfnisse aber gar nicht bewusst sind, und daher reagieren und damit andere verletzen und schon ist der Streit da. 

Das ist menschlich und nicht immer beabsichtigt. Daher ist es gut, wenn du lernst für dich den Streit positiv zu bewerten. 

Wie kann ich Konflikten vorbeugen?

Üben, üben, üben. Reden über die eigenen Bedürfnisse, reden über Wünschen, reden über Verletzungen. 

Verzeihen und neu ausrichten. Lass dem/der anderen die Chance aus der Schublade: „Das macht er/sie aber immer so!“ Wieder herauszukommen. 

Denn dann kann es zu neuen Verhaltensweisen und Überraschungen kommen. 

Warum habe ich Angst vor Konflikten?

Das hat in der Regel etwas mit deiner Kindheit und deinen gelernten Glaubenssätzen zu tun. Wir haben Erfahrungen gesammelt. Dass wir bei Konflikten, unterlegen sind, uns klein fühlen, Angst haben, nicht gesehen werden, Gewalt erfahren und erleben, wir dafür verantwortlich sind wie es der/dem anderen geht, usw. Wenn das Mein Erleben von Konflikten war. Das meine Eltern mich oder sich gegenseitig klein gemacht haben. Dann habe ich eine Strategie entwickelt, Konflikte als Erwachsene möglichst zu meiden. Ihnen aus dem Weg zu gehen. Rechtfertigungen für mich zu finden, warum Konflikte schlecht sind.

Die Folgen sind, andere setzen sich durch. Ich werde nicht gesehen. Meine Bedürfnisse werden nicht gesehen und ich werde auch in Beziehungen zum Opfer, weil ich mich selbst klein mache. 

Wenn das dein Erleben ist, dann empfehle ich dir, dass du dir eine neue Bewertung und Strategie zulegst. Gerne helfe ich dir dabei. Denn Streiten kann wunderbar sein und Versöhnen nach einem Streit ganz neue Möglichkeiten eröffnen. 

 Was ist, wenn du in Zukunft streiten konstruktiv für deine Beziehungen nutzt, statt ihnen dauerhaft aus dem Weg zu gehen?

Weggabelung

Für heute sind wir an der Weggabelung angekommen. 

Wenn du unser Gespräch, nicht nur lesen, sondern auch hören willst, dann klicke gerne unten auf Play und erlebe das HeldinnenPodcast zum Thema – Konflikte. 

Wenn du spürst, ich möchte an diesem Punkt weiter an mir arbeiten. Dann buche dir doch direkt ein kostenloses Orientierungsgespräch und lass uns deine nächsten Schritte auf dem Heldinnenweg gemeinsam gehen. 

Falls du dich dafür entscheidest, für heute allein weiterzugehen, dann wünsche ich dir alles Gute, fang an zu strahlen – bis zum nächsten Spaziergang. 

Deine Heldinnenbegleiterin Sara

Bild von Gerd Altmann auf Pixabay ; Bild von S. Hermann & F. Richter auf Pixabay ; Bild von SEBASTIEN MARTY auf Pixabay 

Kein Kommentar zu »013 – Konflikte – Streiten für Harmonie«

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.