Startseite » HeldinnenwegPodcast » 043 – Druck – explodieren oder loslassen?

043 – Druck – explodieren oder loslassen?

Veröffentlicht: 07.03.22 • Lesezeit: ca. 3 Min., 9 Sek.
Tags: , , , , , , , ,

„Du bist nicht dafür designet, dauerhaft die Spannung in dir auszuhalten!“ Sara Prinz

Stress, Burnout, Traurigkeit, Druck

Was bedeutet es, Druck im Leben zu haben?

Wie gehe ich mit Stress im Leben um?

Was hilft, den Druck loszuwerden?

Fragen von Heldinnen

Ich mache gerne Dinge auf den letzten Drücker. Ich weiß die Qualität von dieser Art zu arbeiten zu schätzen. Das kann ich aber nur, wenn ich auch die Qualität des Loslassens und des Entspannens kenne. Wenn ich das nicht mehr kenne, sondern nur noch hohes Arbeitslevel spüre, dann ist Handlung empfohlen, denn dauerhaften Stress auszuhalten, zerstört den Körper auf Dauer. Wie ich mit Druck umgehe, entscheidet wiederum mein eigenes Design. Wie möchte ich mein Leben gestalten?

Was bedeute es, Druck im Leben zu haben?

Druck entsteht in unserem Körper zumeist an zwei Stellen. Entweder in meinem Kopfzentrum oder Wurzelzentrum. Das Kopfzentrum, dort entstehen Gedankenkreise, Sorgen, Fragen, die Adrenalin in meinen Körper senden oder er entsteht in meinem Wurzelzentrum. Dort entsteht das Gefühl, ich muss das noch erledigen. Ich muss die Arbeit abarbeiten. Ich fühle mich getrieben. 

Druck an sich ist erst einmal nicht gut oder schlecht. Er ist erst einmal ein Impuls, etwas in Bewegung zu versetzen. Stress entsteht dann, wenn ich versuche etwas nicht seinen Lauf zu lassen, sondern es zurückzuhalten und es sich dann anstaut. Das können Gedanken oder Gefühle sein, je nachdem wo das Gefühl entsteht. 

Business, Steuerberaterin, Büro, Unternehmerin,

Wie gehe ich mit Stress im Leben um?

Als erste Hilfemaßnahme empfehle ich atmen. Und zwar tief in den Bauch zu atmen. Denn unter Druck und Stress atmen wir flach, denn unser Körper ist auf etwas anderes fokussiert. Daher, um ein bisschen Druck loszuwerden, kann unser Atmen helfen, unseren Körper zu entspannen. 

Dann empfehle ich, der Ursache von Druck auf die Spur zu kommen. Also was genau macht mir denn Stress? Wann genau entsteht Druck bei mir? Und dann zu schauen, entsteht er im Kopf oder im Körper?

Gibt es Konditionierungen oder Glaubenssätze, die diesen Druck auslösen? Wenn ich die Ursache gefunden habe, entscheide ich mich bewusst dafür, will ich diese Ursache ändern oder behalten. 

Und suche nach Methoden, wie ich die Ursache beheben kann. 

Meist helfen Achtsamkeitsübungen hervorragend oder Verarbeitungstechniken. 

Was hilft, den Druck loszuwerden?

Ist der Druck im Kopf, können Schreibverabeitungsmethoden wie Journaling oder Dankbarkeitsbücher helfen das, was ich im Kopf habe zu verarbeiten

Ist der Druck im Körper aus meinem Wurzelzentrum hilft es sich zum einen aus den Energiequellen anderer Menschen zurückzuziehen, also einen Spaziergang im Wald zu machen, oder in einem geschlossenen Raum ohne anderer Menschen zu meditieren. 

Wenn die Spannung aus mir selbst herauskommt, dann hilft, es dem Gefühl nachzugeben in Form von Sport der powervoll ist, um den Körperdruck ein Ventil zu geben. 

Auch hier gibt es keine allgemeingültige Antwort. Gerne helfe ich dabei, die passende Antwort für sich selbst zu finden. 

Resilienz, Sport, Gesundheit, Ganzheitliche Gesundheit

Weggabelung

Für heute sind wir an der Weggabelung angekommen. 

Wenn du unser Gespräch, nicht nur lesen, sondern auch hören willst, dann klicke gerne unten auf Play und erlebe das HeldinnenPodcast zum Thema – Druck. 

Wenn du spürst, ich möchte an diesem Punkt weiter an mir arbeiten. Dann buche dir doch direkt ein kostenloses Orientierungsgespräch und lass uns deine nächsten Schritte auf dem Heldinnenweg gemeinsam gehen. 

Falls du dich dafür entscheidest, für heute allein weiterzugehen, dann wünsche ich dir alles Gute, fang an zu strahlen – bis zum nächsten Spaziergang. 

Deine Heldinnenbegleiterin Sara

043 – Druck

Bild von Engin Akyurt auf Pixabay ; Bild von maximiliano estevez auf Pixabay ; Bild von Melk Hagelslag auf Pixabay 

Kein Kommentar zu »043 – Druck – explodieren oder loslassen?«

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.